Google Core Update Juni 2019 – Was steckt hinter dem undurchsichtigen Update?

Der Suchmaschinenriese Google hat letzten Monat erneut ein großes Update herausgebracht, das die gesamte SEO-Community erschütterte. Seitdem das Update zwischen dem 3. und 8. Juni online ging, verzeichnen viele Webseiten immer noch starke Einbußen ihres Traffics. Erfahren Sie welche Auswirkungen Googles neues Core Update mit sich bringt und wie Sie als Marketer darauf reagieren können.

Was wurde mit dem Diversity Update 2019 geändert?

Zuvor veröffentlichte Google seine Updates ohne Ankündigung. Doch im Juni gab Google nicht nur das Update bekannt, sondern auch den Namen: Core Update June 2019. Das Core Update beinhaltet eine Änderung der bestehenden Suchalgorithmen von Google. Der Wert bestimmter Rankingfaktoren könnte sich verringern oder erhöhen und auch die Reihenfolge könnte durcheinander geworfen werden. Laut Google wirkt sich das Update nicht nur auf ein bestimmtes Problemfeld, sondern auf eine Vielzahl von Faktoren aus. Und bis heute hat Google noch keine Informationen darüber veröffentlicht, welche Rankingfaktoren betroffen sind.

Während der gleichen fünftägigen Periode wurde ein weiteres Update wirksam: das Diversity Algorithm Update. Ziel dessen ist es, eine größere Vielfalt an Webseiten in den Suchergebnissen darzustellen.

Die Internetnutzer sehen in den Top-Ergebnissen nur ein oder zwei Ergebnisse derselben Domain. Darüber hinaus wird Google nun in der Regel Subdomains als Teil der Hauptdomain behandeln. Zum Beispiel wird Ihre Subdomain, blog.xyz.de und alle ihre Einträge als Teil der Hauptdomain www.xyz.de gezählt. Das Diversity Algorithm Update wirkt sich zudem nur auf die organischen Ergebnisse aus, nicht auf die zusätzlichen Funktionen wie Top-Stories oder Videoausschnitte.

Die Auswirkungen des Google Updates

Nachdem das Update in Betrieb gegangen war, gab es zu den Auswirkungen unterschiedliche Meldungen von vielen Webseiten, was zeigt, wie umfangreich das Core Update ist. Einige Webseiten erlitten über Nacht massive Traffic-Verluste, einige wurden sogar stillgelegt, wie CCN. Manche Seiten konnten hingegen ein höheres Ranking und mehr Webseitenbesuche verzeichnen, während andere Webseiten keine Änderungen feststellen konnten. Hier sind die Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Core Updates von Sistrix und Search Metrics, zwei großen Datenanbietern rund um SEO: 

In einem Blogbeitrag hat Sistrix nach dem Core Update eine Liste von Gewinnern und Verlierern für den deutschen Google-Index veröffentlicht. Webseiten, die vom Update profitierten, konnten eine Steigerung ihrer Sichtbarkeit zwischen 21 % und 80 % verzeichnen. So konnte beispielsweise swr3.de um 27 % zulegen, bei billiger.de waren es 37 % und deutsche-apotheker-zeitung.de schaffte es auf ganze 80 %. Auf der Verliererseite standen unter anderem zentrum-der-gesundheit.de, das 59 % der Sichtbarkeit verlor, und menshealth.de mit einem Verlust von 26 %. Zudem berichtete Sistrix, dass das Core Update vom Juni umfassender ist als die letzten Updates und auch das Feld der betroffenen Domains ist breiter. 

Search Metrics hingegen berichtete, dass einige Änderungen des Core Updates vom März während des neuen Updates im Juni zurückgenommen wurden. Demnach gab es im vergangenen März übermäßige Änderungen in Bezug auf Marke/Autorität. Auch medizinische Webseiten, die unter dem letzten Core Update gelitten haben, profitieren nun von einer erhöhten Sichtbarkeit.

Insiderwissen der SEO-Community

Bei unseren Kunden konnten wir seit dem Google Update positive Veränderungen beobachten, da wir unsere SEO daraus auslegen, dass es perfekt mit Googles KI kooperiert. Zusammen mit anderen SEOs haben wir die Veränderungen besprochen.

Die Macht der strukturierten Daten

Dass Ranking stieg bei Kunden, bei denen wir aktiv auf die vermehrte Anzahl von strukturierten Daten erstellt haben. Strukturierte Daten werden in  der Zukunft immer bedeutsamer. Offensichtlich will Google Webseiten fördern, welche aktiv Snippets erstellen. Nach einer aktuellen Studie, verlassen 50% von den Suchenden die Google Seite nicht mehr, da in Snippets bereits die gewünschten Informationen angezeigt werden. Diesen Trend möchte Google unterstützen. Hier sehen sie ein Bild von einem „featured snippet“:

Googles KI und Backlinks

Viele Webseitenbetreiber verwenden PBNs als Backlinkquellen oder verwenden ein erkennbares Linkaufbauschema. Wir raten definitiv von solchen Methoden ab. Durch das neue Google Update wird auch dagegen verstärkt vorgegangen. Eine Backlinkquelle, welche zwar selbst auch Backlinks hat, jedoch keinen „refferal traffic“ wird von Google nun genauer unter die Lupe genommen, weil das ein Kennzeichen für ein PBN ist. Auch erkennt die Künstliche Intelligenz nun Linkaufbauschemata noch besser. 

Google MyBusiness Abstrafungen

Eine unseriöse Methode sein Ranking zu manipulieren, war es sehr viele Postleitzahlen in seinen Eintrag zu schmuggeln. In der Tat hat diese Methode die Auffindbarkeit erhöht. Google geht jedoch nun verstärkt dagegen vor. Es wurden bereits mehrere Nutzer abgestraft. 

Werbung wird getarnt?

Es gibt zudem eine sehr kleine Änderung, welche jedoch trotzdem erwähnenswert ist. Bei den bezahlten Werbeanzeigen auf Google wird der Text „Ad for mobile“ nicht mehr in grün hervorgehoben. Es geht das Gerücht rum, das damit menschliche Augen trainiert werden sollen den Werbehinweis nicht mehr wahrzunehmen. Als Ergebniss können bezahlte und organische Suchergebnisse schlechter auseinandergehalten werden.

Wie sollten Sie auf das Google Update reagieren ?

Während einer Videokonferenz wurde Googles Webmaster Trend Analyst John Müller gefragt, was eine Website tun sollte, wenn sie aufgrund des Core Updates einen Verlust an Traffic erleidet. Er antwortete, dass es wirklich keine spezifische Lösung gibt, da ein Core Update eine breitere Palette von Faktoren umfasst. Es gibt viele Faktoren, auch externe wie die Erwartungen der Nutzer, die sich darauf auswirken könnten, wie Google Webseiten einordnet. Er schlug zudem vor, dass es für Vermarkter hilfreich sein kann, wenn sie sich darauf konzentrieren und verstehen, wie Besucher Ihre Webseite sehen und welchen Mehrwert diese bietet.
John Müller zitierte anschließend einen Webmaster-Blogbeitrag von 2011, der eine Liste von Fragen enthält, die Sie sich über die Qualität Ihrer Website stellen können. Hier sind Beispielfragen aus dem Blog:

• Enthält dieser Artikel aufschlussreiche Analysen oder interessante Informationen, die nicht auf der Hand liegen?
• Ist das die Art von Seite, die Sie mit einem Lesezeichen versehen, mit einem Freund teilen oder empfehlen würden?
• Hat dieser Artikel eine übermäßige Anzahl von Werbeanzeigen, die von den Hauptinhalten ablenken oder diese störe
• Würden Sie erwarten, diesen Artikel in einer gedruckten Zeitschrift, Enzyklopädie oder einem Buch zu sehen?
• Sind die Artikel kurz, inhaltslos oder fehlen ihnen anderweitig hilfreiche Angaben?

John Doe

Zusätzlich möchte ich Ihnen folgende Liste mit auf den Weg geben:

• Verwenden Sie gezielt strukturierte Daten auf Ihrer Webeite!
• Verbessern Sie Ihre Webeitengeschwindiket, zwecks der Mobil First Indexierung
• Kaufen Sie keine Backlinks von einem PBN. Setzen Sie auf hochwertige Gastartikel.

Zusätzlich möchte ich Ihnen folgende Liste mit auf den Weg geben:

• Verwenden Sie gezielt strukturierte Daten auf Ihrer Webeite!
• Verbessern Sie Ihre Webeitengeschwindiket, zwecks der Mobil First Indexierung
• Kaufen Sie keine Backlinks von einem PBN. Setzen Sie auf hochwertige Gastartikel.
Das Core Update vom Juni ist eines der wichtigsten Updates, das Google herausgebracht hat. Allerdings gibt es viele Unbekannte im Google-Algorithmus und wir werden vielleicht nie herausfinden, was sich konkret geändert hat. Mit dem Update verhält es sich nicht, wie mit einer von Google verhängten Strafe (zum Beispiel für duplizierte Inhalte), die sich mit einer spezifischen Maßnahme aufheben lässt. Die Bedeutung der Rankingfaktoren verschiebt sich, wobei der Rückgang des Traffic nach dem Update auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein kann. Wenn Ihre Website unter dem Update gelitten hat, ist das Beste, was Sie tun können, sich auf die Qualität Ihrer Inhalte zu konzentrieren, die bekannten SEO-Richtlinien von Google einzuhalten, die technischen Aspekte von SEO zu verstehen und natürlich zu wissen, was für Ihre Zielgruppe wichtig ist. Überwachen Sie außerdem täglich Ihre Kennzahlen und seien Sie nicht zu voreilig was Änderungen anbelangt, da die Rankings immer wieder schwanken. Dies könnte der ideale Zeitpunkt sein, um Ihre SEO-Praktiken zu überprüfen und hochwertigere Inhalte anzubieten.

Sie können den Beitrag gerne mit Ihren Freunden teilen!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.