Amazon Produktbilder: Was Sie beachten müssen

Ihre Bildauswahl ist einer der wichtigsten Aspekte Ihrer Amazon-Produktliste. Käufer werden heutzutage nicht einmal mehr Zeit dafür aufwenden, auf Ihre Angebote zu klicken, wenn ihnen Ihre Bilder nicht gefallen. Durch die Verwendung optimierter Bilder ziehen Sie nicht nur Kunden auf Ihre Seite, sondern liefern Ihren Käufern auch relevante Informationen über Ihre Produkte. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Produktbilder bei Amazon und erhalten Tipps zur Optimierung dieser.

Die verschiedenen Arten von Produktbildern

Titelbild (Hero Image)
Dies ist das erste Foto, das Ihre Kunden sehen und auch in den Suchergebnissen erscheint. Amazon stellt strenge Anforderungen an dieses erste Foto:

  • – Das Bild muss ein professionelles Foto des zu verkaufenden Produkts sein. Zeichnungen oder Illustrationen des Produkts sind nicht erlaubt.
  • – Das Bild muss frei von überflüssigen oder irreführenden zusätzlichen Objekten sein.
  • – Es muss sich um eine professionell beleuchtet Fotografie handeln. Das Produkt muss in einer wahrheitsgetreuen Farben dargestellt werden.
  • – Bei Büchern, CDs und DVDs sollte das Front Cover das Hauptbild sein und 100 % des Bilderrahmens ausfüllen. Werbeaufkleber sind ebenfalls nicht erlaubt. Abgesehen von diesen Kategorien sollten alle anderen Produkte 85 % oder mehr des Bilderrahmens ausfüllen.
  • – Das Hauptbild muss einen rein weißen Hintergrund haben und darf keinen zusätzlichen Text, Grafiken oder Wasserzeichen enthalten.
  • – Obszöne und anstößige Inhalte sind ebenfalls verboten.

Product Benefit Image
Dieses Bild zeigt die spezifischen Vorteile oder Nutzen Ihres Artikels. Sie können auch die einzelnen Teile des Produkts hervorheben und erklären, warum sie so wichtig sind. Indem Sie ein Product Benefit Image verwenden, zeigen Sie den Kunden, warum sie Ihr Produkt kaufen sollten und wie es ihre Probleme lösen kann.

Anwendungsbild (Lifestyle-Bild)
Diese Bilder zeigen, wie Ihr Produkt verwendet wird und wie es funktioniert. Sie können Bilder Ihrer Gegenstände in Alltagssituationen zeigen. Wenn Sie ein Möbelstück wie z. B. einen Couchtisch haben, können Sie Bilder davon im Wohnzimmer zeigen. Ihre Kunden sollen sich vorstellen können, wie es zu ihrem Lebensstil passen würde. Für Kleidungsstücke können Sie Models verwenden, um Ihren Kunden eine Vorstellung zu geben, wie es beim Tragen aussehen würde.

Tipps und Tricks zur Optimierung Ihrer Bilder

Stellen Sie Ihre Bilder zwischen 1000px und 2000px für die Zoomfunktion von Amazon ein
Abhängig von der Pixelbreite Ihres Bildes erstellt Amazon ein spezielles Zoombild, wenn der Kunde mit dem Cursor darauf zeigt. Es ist ein weit verbreiteter Glaube, dass Sie ein 3000px-Bild benötigen, um die Zoomfunktion von Amazon optimal nutzen zu können. Es gibt bereits verschiedene Zoomstufen zwischen 1000px und 2000px. Mit einem Maximum von 2000px ist Ihre Größe der Bilddatei zudem kleiner und einfacher zu verwalten.

Nutzen Sie die Emotionen Ihrer Kunden (Verkaufspsychologie)
Um Ihre Kunden zu einer Kaufentscheidung zu inspirieren, sollten Ihre Bilder Ihre Zielgruppe erreichen und deren Emotionen nutzen können. Wenn Sie zum Beispiel Babykleidung verkaufen und Mütter ihre Zielgruppe sind, können Sie ein Bild von einem süßen Baby verwenden, das schläft oder Spaß mit Ihrem Produkt hat. Dies würde beim Betrachter Emotionen wecken und ihn ermutigen, eine Kaufentscheidung zu treffen. Ein weiteres Beispiel wäre eine Hundeleine. Hier könnten Sie ein Bild von einem Hund und seinem Besitzer beim gemeinsamen Spaziergang in einer schönen Umgebung verwenden. Die Kunden werden sich vorstellen, das gleiche Erlebnis mit Ihrem Produkt zu erfahren. Dieses Prinzip gilt für alle Arten von Produkten und hilft dabei, die Konversionen zu erhöhen.n

Befolgen Sie die technischen Anforderungen von Amazon (gilt für alle Produktbilder)
Dies ist wahrscheinlich der offensichtlichste und grundlegendste Tipp in der Liste. Es spielt keine Rolle, ob Sie neue Produktseiten einrichten oder bestehende Angebote aktualisieren, Sie müssen die technischen Anforderungen und Richtlinien von Amazon für Bilder einhalten.

Bildgröße: Produktbilder sollten in mindestens 1000 Pixel oder größer in Höhe oder Breite sein.

Dateiformat: TIFF (.tif/.tiff), JPEG (.jpeg/.jpg), GIF (.gif) und PNG (.png) sind die akzeptierten Dateiformate.

Farbmodus: sRGB oder CMYK werden akzeptiert.

Dateinamen: Dateinamen sollten aus der Produktkennung (Amazon ASIN, 13-stellige ISBN, EAN, JAN oder UPC), gefolgt von einem Punkt und der entsprechenden Dateiendung bestehen. Sie sollten keine Bindestriche, Leerzeichen oder andere Zeichen in den Dateinamen einfügen, da dies verhindert, dass Ihre Bilder online gehen.

Verwenden Sie quadratische Bilder
Obwohl Amazon Bilder unterstützt, die auf viele verschiedene Größen zugeschnitten sind, wird Amazon, wenn das Bild nicht quadratisch ist, Weißraum um das Bild legen, um es quadratisch darzustellen. Dies passiert häufig bei Bildern von Produktgruppen oder langen Gegenständen. Die Bilder sehen aufgrund des von Amazon hinzugefügten Leerraums kleiner aus. Um dies zu vermeiden, sollten Sie daher quadratische Formate verwenden.

Verwenden Sie viele Bilder und weisen Sie Prioritäten zu
Es ist bei Amazon erlaubt, bis zu 9 Produktbilder für jeden Eintrag hochzuladen. Nutzen Sie dies und verwenden Sie alle diese Bilder, um jedes Detail und jeden Winkel Ihres Produkts darzustellen. Da die Käufer das Produkt nicht berühren und persönlich begutachten können, müssen Sie es ihnen leicht machen, alle Eigenschaften Ihres Artikels zu sehen. Außerdem müssen Sie auch priorisieren, welches Bild zuerst erscheint und wie jedes Bild auf der Seite angezeigt wird. Wenn Sie zum Beispiel ein Kleidungsstück verkaufen, können Sie das Produkt zuerst alleine zeigen. Dann können Sie verschiedene Winkel des Kleides und Nahaufnahmen darstellen, um seine Textur zu zeigen.

Stellen Sie einen Fachmann ein
Als Amazon-Verkäufer sind Fotos einer der wichtigsten Aspekte der Produktliste, auf die Sie sich konzentrieren müssen. Laut Studien und Experten verkaufen professionelle Fotos bei Amazon deutlich mehr Produkte als DIY-Bilder. Sie sorgen nicht nur für mehr Konversionen, sondern erhöhen auch die Klickrate Ihrer Produkte und lassen Ihre Marke professioneller aussehen. Schlechte Fotos hingegen können Ihre Produkte billig oder minderwertiger aussehen lassen und Ihren Ruf als Verkäufer schädigen.

Sie können den Beitrag gerne mit Ihren Freunden teilen!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.